Medjugorje-Pilgerbegleitung Wien - Verein "Maria, Königin des Friedens"
 
 
Botschaft der Königin des Friedens vom 25.09.2009
 
 
"Liebe Kinder, arbeitet mit Freude beharrlich an eurer Bekehrung. Bringt all eure Freuden und Leiden meinem Unbefleckten Herzen dar, damit ich euch alle zu meinem vielgeliebten Sohn führen kann,  sodass ihr in Seinem Herzen Freude findet. Ich bin bei euch, um euch zu lehren und euch zur Ewigkeit zu führen. Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid."
 
 
 
Gedanken zur Botschaft vom 25. September 2009
Dr. Johannes Gamperl
 
MIT FREUDE UND BEHARRLICH AN DER BEKEHRUNG ARBEITEN
 
"Liebe Kinder! Arbeitet mit Freude beharrlich an eurer Bekehrung. Bringt all eure Freuden und Leiden meinem Unbefleckten Herzen dar, damit ich euch alle zu meinem viel geliebten Sohn führen kann, sodass ihr in seinem Herzen Freude findet. Ich bin mit euch, um euch zu lehren und euch zur Ewigkeit zu führen. Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid."

O Maria, unsere liebste Mutter, wie leicht denken wir, wenn wir von Bekehrung hören, an schwere und schwerste Sünden der Menschen, aber wir vergessen nur allzu oft, wie sehr wir unbekümmert dahinleben und wenig an dich und an Gott unseren Vater denken. Erbitte uns, o Mutter, die Gnade zu erkennen, dass die innere Bekehrung ein dauernder Prozess in uns sein muss. Gerne wollen wir unsere Freuden und Leiden deinem Unbefleckten Herzen aufopfern, damit du sie Jesus, deinem Sohn und unserem Herrn, bringen kannst. Jesus, lass uns in deinem Herzen tiefe Freude finden. Muttergottes, lehre uns, alles aus Liebe zu dir und zu Jesus tun, damit wir die ewige Herrlichkeit erreichen können.
 
ARBEITET MIT FREUDE BEHARRLICH AN EURER BEKEHRUNG
 
"Liebe Kinder! Arbeitet mit Freude beharrlich an eurer Bekehrung."
DURCH DAS UNBEFLECKTE HERZ MARIENS ZUM HERZEN DER FREUDE IN JESUS 

"Bringt all eure Freuden und Leiden meinem Unbefleckten Herzen dar, damit ich euch alle zu meinem viel geliebten Sohn führen kann, sodass ihr in seinem Herzen Freude findet."
Es ist für ein Kind ganz natürlich, alles, was es bewegt, seiner Mutter zu sagen und ihren Trost und ihre Freude oder ihre Ermutigung zu hören. So ist es auch, wenn wir in einem einfachen Akt all unsere Schmerzen und Leiden, einfach alles, was uns bewegt, unserer guten himmlischen Mutter anvertrauen. Wir werden immer erfahren dürfen, dass sie sich darum kümmert und sich bemüht, uns zu helfen. Sie behält auch nichts in ihrem Herzen, sondern bringt alles ihrem Sohn dar, der das Ziel allen menschlichen Bemühens ist.
Jesus sagte einst in Fatima zu Lucia: "Es ist mein sehnlichster Wunsch, dass die Verehrung zum Unbefleckten Herzen Mariens verbreitet wird, weil dieses liebende Herz der Magnet ist, der die Seelen zu mir hinzieht, der Feuerherd, der die Strahlen meines Lichtes und meiner Liebe über die ganze Erde hin aussendet, und die unversiegbare Quelle, welche die lebendigen Wasser meines Erbarmens auf die Erde herabströmen lässt." Und die Gottesmutter sagte zu uns am 25.8.2000: "Ich möchte meine Freude mit euch teilen. In meinem Unbefleckten Herzen fühle ich, dass mir viele näher gekommen sind, und auf besondere Weise durch Gebet und Umkehr den Sieg meines Unbefleckten Herzens in ihrem Herzen tragen."
Weihen wir uns dem Unbefleckten Herzen Mariens und durch ihr Herz dem Herzen Jesu, so wie es die Gottesmutter uns gelehrt hat: "O reinstes Herz Mariens, übervoll von Güte, zeig uns deine Liebe. Deines Herzens Flamme, o Maria, komme herab auf alle Menschen. Präge deine Liebe in unsere Herzens ein, so dass wir uns nach dir sehnen. – Wir lieben dich grenzenlos. O Maria, milden und demütigen Herzens, steh uns bei, wenn wir sündigen. – O gib, dass wir durch dein reinstes und mütterliches Herz von allem, was unsere Seele krank macht, geheilt werden. – Gib, dass wir immer die Güte deines mütterlichen Herzens schauen können und dass wir uns durch die Flamme deines Herzens bekehren. Amen." (28.11.1983).

ICH FÜHRE EUCH ZUR EWIGKEIT

"Ich bin mit euch, um euch zu lehren und euch zur Ewigkeit zu führen. Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid."
Wie wichtig ist es heute im Wirrwarr der Meinungen, im Angebot des Supermarktes der Weltanschauungen den Weg mit Jesus und Maria zum Himmel nicht zu verlieren! Maria liebt uns über alles und führt uns durch ihr Unbeflecktes Herz zum Herzen Jesu. Beten wir stets und immer wieder zu unserer himmlischen Mutter! – Danke, o liebste Mutter, für deine Führung auf dem Weg zur ewigen Herrlichkeit! 
Es ist nicht immer leicht, an der eigenen Bekehrung zu arbeiten. Oft sind wir blind für die eigenen Fehler und erkennen viel besser, was an den anderen zu ändern wäre. Das zeigt die steigende Kritiksucht. Sagt nicht Jesus zu Recht: "Warum siehst du den Splitter im Auge deines Bruders, aber den Balken in deinem Auge bemerkst du nicht?" (Mt 7,3). Daher müssen wir immer um das Licht des Heiligen Geistes bitten, dass wir klar erkennen, wo wir umkehren, umdenken müssen. Da jede Sünde oder sündhafte Neigung unsere Seele in Gefangenschaft hält, ist es eine besondere Beglückung, wenn Fesseln fallen und wir den Weg in die Freiheit gehen dürfen. Wie oft hören wir gerade von Medjugorje Zeugnisse von kleinen oder größeren Bekehrungen. Da erleben wir, welche Freude es bereitet, wenn jemand den verkehrten Weg verlässt und sich aufmacht, um zum Vater heimzukehren. (Vgl. Lk 15,11-32).
Es war für alle Anwesenden eine sehr große Freude, als am 15. September 2009 Kardinal Dr. Christoph Schönborn gegen Ende des Friedensgottesdienstes mit Maria Pavlovics-Lunetti den ganz gefüllten Stephansdom betrat und folgende Worte an die Beter richtete. "Es ist ein großes Geschenk, dass die Muttergottes allen ihren Kindern so nahe sein will! Sie hat es an so vielen Orten der Welt gezeigt. Und seit vielen, vielen Jahren zeigt sie es in einer ganz besonders nahen Weise in Medjugorje. – Wir dürfen dem Herrn danken, dass er durch seine Mutter so viele Menschen in diesen nun fast schon 30 Jahren zur Liebe Gottes geführt, ihnen seine Liebe gezeigt hat und dass so viele Menschen Heilung und Erneuerung gefunden haben. In der Beichte durften sie die Liebe zum Herrn in der Eucharistie und die Liebe zu seiner Mutter durch seine Mutter entdecken. Die Versöhnung in den Familien, die Heilung von Drogen, Süchten und Nöten sind ihre Anliegen. Es ist ein ganz großes Zeichen für unsere Zeit, dass Maria so konkret und so ganz nahe und einfach sich um ihre Kinder sorgt und kümmert und bei ihnen ist... Zeigen Sie das, was Sie hier und durch die Gnade von Medjugorje bekommen haben und immer wieder bekommen, zeigen Sie es den anderen und geben Sie es weiter." – Denn Bekehrung geschieht nicht auf einmal und nicht ein für allemal. Es gibt auch nicht den Weg der Heiligkeit im Schnelltempo. Darum ermahnt uns die Gottesmutter zur Beharrlichkeit. Wir müssen Jesus immer wieder unsere gute Absicht versprechen, auch wenn das Werk trotzdem nicht immer so klappt. Der Herr wird kommen und unseren Mühen zum Erfolg verhelfen.
Mit Recht sagt doch der heilige Apostel Jakobus: "Darum, Brüder, haltet geduldig aus bis zur Ankunft des Herrn! Auch der Bauer wartet auf die kostbare Frucht der Erde, er wartet geduldig, bis im Herbst und im Frühjahr der Regen fällt. Ebenso geduldig solltet auch ihr sein. Macht euer Herz stark, denn die Ankunft des Herrn steht nahe bevor" (Jak 5,ff.).
 
Dr. Johannes Gamperl
(mit freundlicher Genehmigung des Autors)
 
 
 
 
Homepage
zur Verfügung gestellt
von Vistaprint